Lehrstuhl für Fertigungstechnologie, Universität Erlangen-Nürnberg

Effiziente Prozesskettenauslegung für das Umformen lokal wärmebehandelter und geschweißter Aluminiumplatinen



Datum: 07.12.2009


Autor


Berichterstatter

  • Prof. Dr.-Ing. M. Merklein
  • Prof. Dr.-Ing. R. Kolleck
  • Prof. i.R. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. mult. Dr. h.c. mult. M. Geiger

Im Rahmen der Arbeit wurden die Grundlagen für eine effiziente Auslegung der Prozesskette für das Umformen lokal wärmebehandelter und geschweißter Aluminiumplatinen erarbeitet. Kennzeichnend für die Verfahrenskette ist, dass durch einen Wärmebehandlungsprozess die mechanischen Verarbeitungseigenschaften ungeschweißter, aber auch gefügter Aluminiumplatinen gezielt verändert und auf den nachfolgenden Umformprozess abgestimmt werden. Wesentliches Ziel ist dabei die simulationsgestützte Auslegung mit einem inversen Berechnungsansatz, indem bereits in der Umformstufe ein prozesssicheres Wärmebandlungslayout bestimmt wird. Ausgehend von den geforderten Wärmebehandlungstemperaturen werden dann die Parameter der Erwärmung bestimmt. Der Vorteil dieser Vorgehensweise ist die Vermeidung aufwendiger Simulationsdurchläufe. Gestützt werden die Ergebnisse durch die detaillierte Untersuchung relevanter Eingangskenngrößen und die durchgängige Validierung von Wärmebehandlung und Umformprozess anhand einer komplexen Bauteilgeometrie.