Lehrstuhl für Fertigungstechnologie, Universität Erlangen-Nürnberg

Biegen von höherfesten Stahlblechwerkstoffen – Umformverhalten und Grenzen der Biegbarkeit



Datum: 19.10.2012


Autor


Berichterstatter

  • Prof. Dr.-Ing. habil. M. Merklein
  • Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E. h. A. E. Tekkaya

Das hohe festigkeitsbasierte Leichtbaupotenzial von höherfesten Stahlblechwerkstoffen wird durch deren moderate Umformbarkeit und das veränderte Versagensverhalten im Vergleich zu konventionellen Stählen eingeschränkt. Im Rahmen der Arbeit wurden deshalb das Umformverhalten und die Umformgrenzen beim scharfkantigen Biegen derartiger moderner Stähle grundlegend untersucht und ein vertieftes Verständnis für die auftretende Schädigung und deren Beeinflussbarkeit geschaffen. Zunächst wurde die Phänomenologie des Versagens erfasst und die zugrunde liegenden Mechanismen identifiziert. Anschließend wurde eine neue Methodik zur benutzerunabhängigen und quantitativen Analyse der Versagensstadien beim Biegen basierend auf optischer Dehnungsmessung entwickelt und validiert, die ebenso für konventionelle Stahl- und Aluminiumbleche eingesetzt werden kann. Damit liefert die Arbeit insgesamt neue Methoden und Erkenntnisse für die industrielle Praxis der Biegeumformung, welche die Grundlage für eine verbesserte und werkstoffgerechte Prozess- und Bauteilgestaltung bei industrierelevanten Fragestellungen darstellen.