Lehrstuhl für Fertigungstechnologie, Universität Erlangen-Nürnberg

Analyse und Beschreibung des mechanischen Werkstoffverhaltens von presshärtbaren Bor-Manganstählen



Datum: 18.12.2012


Autor


Berichterstatter

  • Prof. Dr.-Ing. habil. M. Merklein
  • Prof. Dr.-Ing. R. Kolleck

Ziel der Arbeit war die Steigerung der Abbildungsgenauigkeit von Umformprozessen, folgend dem Temperatur-Zeit-Zyklus des direkten Presshärtens. Bedingt durch die Auskühlung der Platine in den Bereichen des direkten metallischen Kontaktes zwischen Platine und Werkzeug und einer daraus resultierenden Fokussierung der Umformung in dieser Zone, können lokal sehr hohe Umformgeschwindigkeiten auftreten. Im Rahmen der Arbeit wurde deshalb das Umformverhalten von Bor-Manganstählen in Abhängigkeit der Umformgeschwindigkeit bis zu Dehnrate 10 s-1 ermittelt und in Abhängigkeit prozessrelevanter Einflussfaktoren beschrieben. Ein weiterer zentraler Arbeitspunkt war die Erarbeitung einer Methodik zur Aufnahme von Warmfließkurven im Schichtstauchversuch um den Einfluss des Spannungszustandes auf das Fließverhalten von Bor-Manganstählen untersuchen zu können. Die aus der Implementierung der Kennwerte resultierende Steigerung der Abbildungsgenauigkeit der FE-Modellierung im Hinblick auf Presshärtprozesse konnte anhand eines Vergleiches einer simulierten Napfgeometrie mit einem im Realversuch umgeformten Bauteil gezeigt werden.