Lehrstuhl für Fertigungstechnologie, Universität Erlangen-Nürnberg

Grundlegende Untersuchungen zur Herstellung zyklisch-symmetrischer Bauteile mit Nebenformelementen durch Blechmassivumformung



Datum: 04.12.2015


Autor


Berichterstatter

  • Prof. Dr.-Ing. habil. M. Merklein
  • Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. A. E. Tekkaya

Die neue Prozessklasse der Blechmassivumformung stellt hohe Anforderungen an die Prozess- und Werkzeugauslegung. Zu Beginn der Arbeit waren für einen derartigen Prozess weder die Prozesseinflussgrößen noch Auslegungskriterien bekannt. Gegenstand der Untersuchungen ist ein Modellprozess zum Fließpressen, bei dem eine umlaufende Verzahnung an einer Blechronde mit einer Dicke von 2,0 und 3,0 mm hergestellt wird. Da sich die Realisierung einer adäquaten Formfüllung aufgrund der hohen erforderlichen Prozesskräfte als Herausforderung herauskristallisiert hat, wurden verschiedene Möglichkeiten zur Steuerung des Werkstoffflusses entwickelt und auf ihre Wirksamkeit getestet. Vielversprechend ist dabei die Steuerung des Stoffflusses durch eine lokale Anpassung der tribologischen Bedingungen. Eine im Rahmen der Arbeit angewandte Methode zur Prozessmodellierung umfasst zudem die Erstellung eines parametrischen Modells des betrachteten Prozesses. Mit Hilfe der Monte-Carlo-Methode ist es damit erstmals möglich, bei bekannten Einflussgrößenstreuungen die zu erwartenden Zielgrößenstreuungen für Blechmassivumformprozesse zu berechnen.