Lehrstuhl für Fertigungstechnologie, Universität Erlangen-Nürnberg

Werkstoffcharakterisierung und Prozessauslegung für die wirkmedienbasierte Doppelblech-Umformung von Magnesiumlegierungen



Datum: 31.08.2007


Autor


Berichterstatter

  • Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. mult. Dr. h.c. mult. M. Geiger
  • Prof. Dr.-Ing. habil. K. Steinhoff, Universität Kassel

Die Qualität heutiger Magnesiumbleche ermöglicht einen Einsatz als Halbzeug für umformtechnisch hergestellte Bauteile mit sehr geringem Gewicht. Für die Auslegung eines geeigneten Fertigungsprozesses wurde über grundlagenorientierte Untersuchungen eine werkstoffspezifische Wissensbasis geschaffen, die Erkenntnisse auf den Gebieten des von der Temperatur und der Umformgeschwindigkeit abhängigen Fließverhaltens, der Umformbarkeit sowie der tribologischen Bedingungen in der Wirkfuge zwischen Blech und Werkzeug bzw. zwei Blechen untereinander bereitstellt. Mit dem Anspruch, einen Prozess für eine Kleinserienfertigung qualifizieren zu können, wurde ein beheiztes Umformwerkzeug für die Ausformung eines doppelschaligen Demonstratorbauteils mit komplexen geometrischen Formelementen realisiert und die Qualität der so hergestellten Bauteile analysiert.