Lehrstuhl für Fertigungstechnologie, Universität Erlangen-Nürnberg

Untersuchung der Prozesseinflussgrößen beim Presshärten des höchstfesten Vergütungsstahls 22MnB5



Datum: 30.08.2007


Autor


Berichterstatter

  • Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. mult. Dr. h.c. mult. M. Geiger
  • Prof. Dr.-Ing. K. Roll, Universität Stuttgart

Durch die Warmumformung des höchstfesten Vergütungsstahls 22MnB5 werden sicherheitsrelevante Strukturbauteile für moderne Karosseriestrukturen hergestellt. Dafür werden die Platinen zunächst austenitisiert und anschließend in einem gekühlten Werkzeug umgeformt und abgeschreckt, so dass die Härtung des Gefüges mit Festigkeiten von circa 1500 MPa eintritt.
Im Rahmen der Arbeit werden die wesentlichen Einflussgrößen in den unterschiedlichen Prozessschritten sowie ihre Wechselwirkungen untereinander untersucht. Schwerpunkt der Arbeit ist einerseits die Untersuchung des Wärmeübergangs zwischen Platine und Werkzeug sowie die Bestimmung des Wärmeübergangskoeffizienten bei unterschiedlichen Kontaktsituationen. Andererseits steht die Charakterisierung des Stahls 22MnB5 unter den prozessspezifischen Bedingungen im Vordergrund.