Lehrstuhl für Fertigungstechnologie, Universität Erlangen-Nürnberg



Analyse und Beschreibung des Umformverhaltens und Restformgebungsvermögens hochfester, mehrphasiger Stahlwerkstoffe



Projektstatus: abgeschlossen

Mitarbeiter


Im Hinblick auf Gewichtseinsparungen im Bereich der Fahrzeugkarrosserie ist die Entwicklung hochfester, mehrphasiger Stahlwerkstoffe aufgrund ihrer exzellenten Kombination von hoher Festigkeit und Duktilität erfolgsversprechend. Zielsetzung dieses Forschungsvorhaben ist die Charakterisierung des Werkstoffversagens in Abhängigkeit von verschiedenen nicht-linearen Dehnungspfaden, sowie die Erarbeitung effektiver Versagenskriterien mittels der FE-Analyse. Im Hinblick darauf werden unterschiedliche Primär- und Sekundärprobenkörper umgeformt, um ein mögliches Auftreten von Scher- und Trennbruchphänomenen zu untersuchen. In diesem Zusammenhang haben sich in den Versuchen duktile Bruchstrukturen gezeigt.

Duktiler Bruch von CP-W800 bei nicht-linearem Dehnungspfad


Forschungsgruppen


Veröffentlichungen

    2012

    • Merklein, M.; Gnibl, T.; Kaupper, M.; Kuppert, A.; Lupino, R.:
      Analyse und Beschreibung des Restformgebungsvermögens von hochfesten, mehrphasigen Stahlwerkstoffen. Forschung für die Praxis P761.
      : FOSTA e. V., 2012

    2009

    • Merklein, M.; Lechler, J.; Lupino, R.:
      Charakterisierung des Versagens von hochfesten, mehrphasigen Stahlwerkstoffen in Abhängigkeit der Dehnungshistorie.
      In: Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V. (Hrsg.): Tagungsband Werkstoffprüfung, Verlag Stahleisen, 2009, S. 15-20

    Letztes Update: 27.04.2012