Lehrstuhl für Fertigungstechnologie, Universität Erlangen-Nürnberg



Laserunterstütztes Walzprofilieren



Projektstatus: abgeschlossen

Mitarbeiter


Das Ziel des laserunterstützten Walzprofilierens ist, die werkstoffphysikalisch bedingten Formgebungsgrenzen beim Walzprofilieren von schwer umformbaren und höherfesten Stahlwerkstoffen durch eine lokale Erwärmung des Blechs zu erweitern. Die Erwärmung des Blechs erfolgt kontinuierlich mit einem Diodenlaser in einer am Lehrstuhl entwickelten und gebauten flexiblen Walzprofilieranlage. Hierbei wird ein Laserstrahl unmittelbar vor dem Walzenpaar so auf das Blech gerichtet, dass dieses beim Einlaufen in den Walzspalt in den Bereichen erwärmt wird, in denen die plastische Biegung Biegelinie oder die plastische Längsformänderung Bandkante am Profilschenkel stattfindet. Dies ermöglicht die Erweiterung der Formgebungsgrenzen, erniedrigt die qualitätsbestimmenden Formabweichungen und senkt die mechanische Belastung der Walzprofilieranlage. Am Beispiel des MS-W1200 konnte gezeigt werden, dass der maximal erreichbare Biegewinkel von 90° beim Kaltprofilieren auf 170° beim laserunterstützten Walzprofilieren gesteigert werden konnte.


Letztes Update: 01.01.2010