Lehrstuhl für Fertigungstechnologie, Universität Erlangen-Nürnberg



Umformtechnische Herstellung metallischer Kleinstteile Blechbearbeitung



Projektstatus: abgeschlossen

Mitarbeiter


Der Miniaturisierungstrend in der Elektronik, der Medizintechnik und vielen weiteren Bereichen ist ungebrochen. Dies hat auch die Nachfrage nach immer kleineren Metallteilen zur Folge. Eine Technologie, mit der solche Teile sehr wirtschaftlich hergestellt werden können, ist die Mikroumformtechnik. Nachdem im bisherigen Verlauf des Projektes unter anderem das Biegen und das Scherschneiden im Mikrobereich untersucht wurden, sollen die gewonnenen Erkenntnisse nun auf das Tiefziehen angewendet werden, das einen komplexeren Formänderungszustand aufweist. Hinzu kommt die größere Bedeutung der Materialanisotropie bei diesem Verfahren. Das Arbeitsprogramm sieht die Durchführung von gemäß der Ähnlichkeitstheorie skalierten Näpfchentiefziehversuchen vor, es sollen Bleche bzw. Folien mit Dicken zwischen 20 µm und 0,2 mm verwendet werden. Die Durchmesser der zu ziehenden Näpfchen liegen im Bereich zwischen 1 mm und 10 mm. Die Versuche dienen z.B. der Ermittlung der idealen Ziehspaltweite und der Auswahl geeigneter Schmierstoffe. Die gezogenen Teile werden mit einem konfokalen Messmikroskop optisch und damit berührungslos vermessen Bild.


Veröffentlichungen

    2005

    • Geiger, M.; Engel, U.; Eckstein, R.; Eichenhüller, B.; Räbiger, K.; Tiesler, N.:
      Umformtechnische Herstellung metallischer Kleinstteile.
      Sonderforschungsbereich 356 Produktionssysteme in der Elektronik, Bamberg: Meisenbach, 2005

    Letztes Update: 01.01.2010