Lehrstuhl für Fertigungstechnologie, Universität Erlangen-Nürnberg



Low Cost Lasersystem für die Materialbearbeitung von Leichtbauwerkstoffen



Projektstatus: abgeschlossen

Mitarbeiter


Im Rahmen dieses Forschungsvorhabens wurde eine investitionsextensive 3D-Laseranlage, basierend auf einem Hochleistungsdiodenlaser und einem 6-achsigen Standart-Industrieroboter aufgebaut. Die Adaption einer temperaturabhängigen Laserleistungsregelung ermöglicht den Einsatz des Systems für temperaturkritische Verfahren wie das Laserstrahlhärten. Durch die geplante Integration eines off-line Programmiersystems TOPLAS 3D sollen technologisch bedingte Nebenzeiten, wie der Zeitaufwand zum teachen der Bewegungsbahn minimiert, und somit Produktionskosten gesenkt werden. Das Potential der Anlage zum Laserstrahlhärten ist bereits nachgewiesen. Des weiteren sind die Einsatzmöglichkeiten und Grenzen der Anlage zum Schweißen von Stahl DC04 bereits eingehend untersucht. Aktueller Gegenstand der Forschungen ist das Schweißen von Magnesiumlegierungen mittels des Diodenlasers. In naher Zukunft soll ein Nachweis der Tauglichkeit der Diodenlaseranlage zum Schweißen verzinkter Bleche, sowie zum Laserstrahlhartlöten von Leichtbauwerkstoffen erbracht werden.


Letztes Update: 28.04.2010